Startseite » Artikel » 108. Wen wirst Du ins Rampenlicht rücken?

Kommentare

108. Wen wirst Du ins Rampenlicht rücken? — 5 Kommentare

  1. Tadadadaadaaaa: ich rücke meine ehemalige Lehrerin für Geschichte ins Rampenlicht.

    Wir waren in fast allen Fächern darauf konditioniert auswendig zu lernen und Wissen auf Knopfdruck 1:1 zu reproduzieren.

    Unsere Lehrerin für Geschichte war die rühmliche Ausnahme. Bei ihr ging es um Verständnis und um kritisches Hinterfragen.
    Selber evaluieren und beurteilen war die Devise. Das hat mir fürs Leben mehr gebracht als alle anderen Fächer zusammen.

  2. Ich bin Mirelle dankbar für die wunderbare MIR Methode was Sie so Selbstlos und voller Liebe uns allen zu verfügung gestellt hat,zudem auch noch die sehr Wertvollen Beschreibungen über alle neun Schritte im Newsletter.
    Ich bin sehr Dankbar für dieses wundervolles Geschenk, was mich schon so bereichert hat.
    Danke liebe Mirelle.
    Ich möchte auch meine Tochter Natalie ins Rampenlicht stellen,die die Hoffnung
    nicht aufgibt und sich auch von den schwierigsten Situationen sich nicht entmutigen liess. Danke liebe Natalie.

  3. Danke für den Hinweis Danke zu sagen!
    Ich danke Christa Opitz dafür, daß sie mir über Jahre beigestanden hat, die Wärme und Unterstützung gab als mir meine Herkunftsfamilie diese entzog als sie von einem Trauma in meiner Kindheit erfuhr.
    Ich danke meiner Herkunftsfamilie dafür, daß ich überleben konnte und somit die Möglichkeit habe wirklich leben zu lernen.
    Ich danke Irma Dorka für Ihre vielen Geschenke, für Ihre Wertschätzung, für Ihr offenes Herz (mit dem sie deutlich dazu beitrug) das das Eis in meinem Herzen schmilzt.
    Ich danke Gundula Liebisch und Ihren Kollegen für Ihre intensive und kostengünstige Begleitung auf dem Weg mich selbst fühlen zu lernen.
    Ich danke der Erde, daß sie mich trägt und nährt und Schönheit lehrt.
    Ich danke Li Shalima der Labyrinth- und Bedürfnisforscherin für die großzügige und vertrauensvolle Wissensweitergabe.
    Ich Danke den Menschen mit den ich über Jahre Märchen teile und den Frauen des Frauenbildungshauses in Dresden.
    ich danke meinen Kindern, daß sie das Geschenk ihres Lebens so würdig nutzen

    und ich danke Euch

  4. Ich bin Brigitte sehr dankbar, weil ich die Chance hatte als Pflegestelle einen super Tierschutzhund kennen und Lieben zu lernen. Danke dafür.
    Jetzt HABEN WIR ihn adoptiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*